200. Jahrestag der Geburt des Báb

Am 29. Oktober 2019 jährte sich zum 200. Mal die Geburt des Báb, des Vorläufers und Wegbereiters der Bahá’í-Religion.
Die Bahá’í-Gemeinde Langen beging diesen bedeutenden Feiertag am vergangenen Samstag, dem 2. November 2019 gemeinsam mit ca. 45 Gemeindemitgliedern, Freunden und Kooperationspartnern aus der interkulturellen und interreligiösen Zusammenarbeit in Neuen Stadthalle Langen.
Die Feier begann mit einer kleinen Einführung zum Anlass und einer geistigen Einstimmung durch die Lesung einiger kurzer Zitate aus den Schriften des Báb. Es folgte ein Vortrag von Frau Katrin Hadji aus Langen über das Leben des Báb und sein zeitgeschichtliches Umfeld, sowohl im Iran als auch in Europa.
Im Anschluss wurde der Film „Dawn of the Light / Anbruch des Lichts“, der vom Bahá’í-Weltzentrum in Haifa produziert wurde, gezeigt. Der Film beleuchtet das Leben von acht jungen Menschen, die nach Antworten auf die drängenden Fragen des Lebens und des gesellschaftlichen Miteinanders suchen. Antworten, die ihrem Leben Sinn und Bedeutung verleihen und die es ihnen ermöglichen, aktives Mitglied der Gesellschaft zu sein. Der 48-minütige Film zeichnet ihren persönlichen Weg nach, auf dem sie entdecken, dass vor 200 Jahren zwei Gesandte Gottes, der Báb und Bahá’u’lláh, geboren wurden und dass ihre Lehren die Antworten enthalten, die sie suchten.
Ein argentinischer Gitarrist aus Frankfurt und ein chilenische Musiker aus Langen begleiteten gemeinsam das Programm mit wundervollen südamerikanischen Gitarrenstücken.
Einer der Musiker bemerkte: „Mich beeindruckt besonders der Gedanke der Einheit in der Bahá’í-Religion, dass alle Menschen Teil letztendlich einer großen Familie sind. Die Musik ist eine universelle Sprache, die so dazu beitragen kann, die Menschen zu verbinden.“
Die Feier der Langener Bahá’í-Gemeinde ist Teil der deutschland- und weltweiten Feiern zum 200. Jahrestag der Geburt des Báb. Der Báb, Dessen Name „das Tor“ bedeutet, erschien 1844 im Iran und brach mit alten Traditionen, forderte zur vorurteilsfreien Wahrheitssuche auf, zur Förderung von Bildung und Wissenschaft und zur Gleichstellung der Geschlechter. Zudem kündete Er das Kommen des in allen Religionen Verheißenen an – eines universellen Erziehers, dessen Lehren die Menschheit befähigen, globalen Frieden und Einheit dauerhaft zu errichten – Bahá’u’lláh (zu dt.: „Herrlichkeit Gottes“). Dem Báb blieb nur kurze Zeit, Seinen Glauben zu lehren. Er wurde verfolgt, eingekerkert und im Jahr 1850 durch ein Erschießungskommando auf einem Platz in Täbris, Iran, öffentlich hingerichtet. Heute ist Sein Mausoleum, der Schrein des Báb, ein einzigartiger Anziehungspunkt inmitten von terrassenförmig angelegten Gärten im Bahá’í-Weltzentrum in Haifa/Israel.

Schrein des Báb

Der Schrein des Báb in Haifa, Israel

Die Bahá’í-Religion gilt als die jüngste, eigenständige Weltreligion, die auf den Schriften Bahá’u’lláhs aufbaut. Sein Wort „Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger“ charakterisiert die zentrale Botschaft, mit der Bahá’u’lláh sich an die ganze Menschheit wendet. Heute folgen weltweit über sechs Millionen Bahá’í, davon knapp 6000 Bahá’í in Deutschland, der Vision Bahá’u’lláhs, um zur Weiterentwicklung der Gesellschaft, in der sie leben, und zum Fortschritt der Menschheit insgesamt beizutragen. Hierzu bieten sie vielfältige Aktivitäten an: Andachtsversammlungen, in denen Gebete und Texte aus Heiligen Schriften gelesen werden, um so die Verbindung des Menschen zu Gott zu stärken. Studienkreise, die die Menschen dabei unterstützen möchten, sich für mehr Zusammenhalt des eigenen Umfeldes einzusetzen. Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, die ihr großes Potential und ihre Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten versuchen sowie regelmäßig stattfindende Veranstaltungen, die Harmonie und Einheit unter Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern möchten. Jeder ist herzlich eingeladen, an den Aktivitäten der Bahá’í teilzunehmen.
Folgende Veranstaltungen werden im November im Nachgang zu den 200-Jahrsfeiern angeboten:
Do., 07.11.2019 um 20:00h, Andachtsversammlung mit Texten und Gebeten des Báb und am
Fr., 15.11.2019 um 19:30h eine Filmvorführung des amerikanischen Dokumentarfilms über die Entstehung des Bahá’í-Glaubens „The Gate“ (OmU).
Beide Veranstaltungen finden in den privaten Räumen von Familie Hadji in Langen statt. Interessierte sind herzlich willkommen, Anmeldung gerne über langen@bahai.de.

Interessiert? Alle Aktivitäten finden Sie hier: kalender

Kontaktieren sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, falls Sie eine Aktivität besuchen, mehr über den Bahá'í-Glauben erfahren, oder die Gemeinde kennenlernen wollen.